Nochten

 

Nochten, sorbisch Wochozy, war ursprünglich ein Straßenangerdorf in Gewannflur und wurde 1443 im Zusammenhang mit einem Raubritterzug von Nördböhmen nach Liegnitz erstmals erwähnt.
Ein Wahrzeichen des Ortes ist die barocke Kirche aus dem Jahr 1748.
1552 hatte Nochten 21 "besessene(r) Mann", 4 Gärtner und 10 Häusler.
1777 waren es 16 "besessene(r) Mann", 4 Gärtner, 10 Häusler und 1 Wüstung.
Im Februar 1928 wurden Nochten, Tzschelln, Boxberg und Sprey aus dem Amtsbezirk Reichwalde (Landkreis Rothenburg (Ob. Laus.)) ausgegliedert und in einen neu gegründeten Amtsbezirk Nochten überführt.
Zwischen 1983 und 1987 wurden Ortsteile von Nochten infolge des Braunkohlentagebau Nochten abgebrochen, dabei wurden 37 Familien (130 Einwohner) umgesiedelt.
Nochten wurde im März 1994 nach Boxberg eingegliedert.

Foto des Ortes Nochten

Ort Nochten

interessante Links zum Ort Nochten