Tagebau Garzweiler

 

1907 wurde zwischen Neurath und Garzweiler mit dem Aufschluss des Feldes Rheingold mit dem kommerziellen Abbau begonnen, zuerst noch mit Hacken und Loren. Ein Jahr später wurde der erste Kratzbagger eingesetzt. Heute sind die Grubenfelder im Tagebau Garzweiler zusammengefasst.
Am 18. Juni 2006 griffen die Bagger auf das Abbaugebiet Garzweiler II über. Der geplante Abbauzeitraum reicht von 2006 bis 2045.

 

Tagebau Garzweiler

Tagebau-Garzweiler
Tagebau Garzweiler

 

Infos

Das Dorf Garzweiler wurde vom Braunkohletagebau abgebaggert und ist heute - insbesondere im Umfeld der Umweltbewegung - ein Synonym für den Abbau von Braunkohle im Tagebau.
Aufgrund des Widerstand in der Bevölkerung wurde der geplante Tagebau Garzweiler II durch den Bergbautreibenden vorerst verkleinert: Die Dörfer Wanlo, Venrath, Kaulhausen, Wockerath und Kückhoven werden somit vorerst nicht abgebaggert.

 

Betroffene Orte

* Belmen – Ortsteil von Jüchen – 19?? umgesiedelt – 19?? abgebaggert
* Borschemich – Ortsteil von Erkelenz – wird ab 2006 umgesiedelt nach Neu-Borschemich
* Elfgen – Ortsteil von Grevenbroich – 19?? umgesiedelt – 19?? abgebaggert
* Garzweiler – Ortsteil von Jüchen – 1987-2003 umgesiedelt – 2003 abgebaggert
* Holz – Ortsteil von Jüchen – bis 2005/2006 umgesiedelt, Abrissbeginn Januar 2006 – 20?? abgebaggert
* Immerath – Ortsteil von Erkelenz – wird ab 2006 umgesiedelt
* Königshoven – Ortsteil von Bedburg – 1978 umgesiedelt – 19?? abgebaggert
* Lützerath – Ortsteil von Erkelenz – wird ab 2006 umgesiedelt
* Morken - in den 1970er Jahren abgebaggert
* Otzenrath – Ortsteil von Jüchen – komplett umgesiedelt (letzte Umsiedlung Jan. 2006), Abriss fast komplett vollzogen ; abgebaggert 2007
* Pesch – Ortsteil von Erkelenz – wird seit 2005/2006 umgesiedelt
* Priesterath – Ortsteil von Jüchen – 1987 umgesiedelt – 2003 abgebaggert
* Spenrath – Ortsteil von Jüchen – 2006 umgesiedelt – Beginn der Einebnung 2007 - soll 2009 komplett abgebaggert sein
* Schloss Harff – in den 1970er Jahren abgebaggert