Tagebau Golpa-Nord

 

Der Tagebau Golpa-Nord war ein Tagebau des Braunkohlekombinats Bitterfeld zur Gewinnung von Braunkohle nordwestlich von Gräfenhainichen.
Er wurde 1957 aufgeschlossen und von 1964 bis 1991 betrieben.

 

Tagebau Golpa-Nord

Tagebau-Golpa-Nord
Ferropolis-Luftbild
(Foto: www.ferropolis.de)

 

Infos

Nach dem Ende des Braunkohlebergbaus in diesem Gebiet wurden hier fünf Großgeräte in dem Freilichtmuseum und Veranstaltungsort Ferropolis zusammengeführt und bilden für Veranstaltungen einen interessanten Rahmen.
Im Jahr 2000 beginnt die Flutung des Tagebau-Restlochs mit Grundwasser und Wasser aus der 12,5 Kilometer entfernten Mulde durch eine Rohrleitung, um die Flutung zu beschleunigen.

 

Betroffene Orte

* Golpa – 1940 überbaggert
* Gremmin – Ort bei Gräfenhainichen im Landkreis Wittenberg – 1980 umgesiedelt – 1982 überbaggert