Tagebau Nochten

 

Im Jahr 1968 wurde mit dem Aufschluss des Tagebaus Nochten begonnen und im Jahr 1973 die erste Rohbraunkohle gefördert.
Wird der Tagebau Nochten erweitert, müssen die Einwohner von Trebendorf, Rohne, Schleife, Mühlrose und Mulkwitz zumindest teilweise umgesiedelt werden.

 

Tagebau Nochten

Tagebau-Nochten
Blick in den Tagebau Nochten

 

Infos

In den Jahren 2000 bis 2003 entstand, auf der rekultivierten Landschaft des Tagebaus Nochten, mit dem Lausitzer Findlingspark Nochten auf einer Fläche von 17 Hektar ein einmaliger Steingarten. Dort wurden nahezu 3000 große Findlinge aus den Tagebauen Nochten und Jänschwalde zusammengetragen. Diese bilden die Basis für fünf verschiedene Gartenbereiche.

 

Betroffene Orte

* Mühlrose 1966 - 1972 Teilumsiedlung
* Tzschelln 1979 Umsiedlung, 1987 devastiert
* Nochten 1983 - 1987 Teilumsiedlung